Diesmal Volkmarsen: Wieder weicht ein Top-Acker einer Logistik-Halle

Am 23. März um 9:30 Uhr  findet im Regierungspräsidium die nächste Sitzung des Zentralausschusses statt. Es gibt nur einen Tagesordnungspunkt. Wenn dafür extra eine Ausschusssitzung eingeladen wird, ist es also etwas eiliger.

Es geht um eine Gewerbefläche am Wetterweg westlich der Kernstadt Volkmarsen im Landkreis Waldeck-Frankenberg (DS28_13). Ein Automobilhersteller möchte autobahnnah 5  ha Logistik-Fläche und im späteren Ausbau bis zu 20 ha Lagerfläche schaffen. Als Fläche soll dafür wieder landwirtschaftliche Vorrangfläche im Wasserschutzgebiet mit hoher Bodengüte bebaut werden. Es gibt eine beeindruckende Auflistung von Auflagen und Hinweisen zur Genehmigung. Jedoch hat sich nur die Obere Landwirtschaftsverwaltung gegen das Vorhaben ausgesprochen.

Anhand der Stellungnahmen kann man die erheblichen Bedenken nachvollziehen. Dass wieder in großem Maße gute Böden für große Logistikflächen versiegelt werden sollen, halte ich für problematisch. Leider gibt es aber noch keine Trendumkehr die hochwertige Böden wichtiger als Gewerbeansiedlungen einstuft.

Hier würde ich mich über die Meinung von den Piraten in Waldeck-Frankenberg freuen!

 

Flattr this!

2 Kommentare

  1. 1

    Ähh die Halle in Volkmarsen steht doch schon länger. Und das Hauptargument mit den Arbeitsplätzen, wir wollten da mal einen Kaffeeautomaten aufstellen: „Lohnt sich das wir sind doch nur 10 Leute“ Laut HNA und WLZ 200 oder mehr Arbeitsplätze.. Aber wenn sie jetzt anbauen wollen sind es ja dann vielleicht 20 incl. Aushilfen..

    • Das ist eben das Problem. Sehr viel Flächenverbrauch bei wenigen Arbeitsplätzen und der Anreiz wertvolle Agrarflächen zu sparen ist bei solchen Projekten ziemlich gering.

Was denkst du?