Neue Planung: Die Regiotram, viele Bäume bleiben in der Holländischen Straße

Die KVG hat den Ortsbeiratsmitgliedern den neuen Stand der Planung für die Kapazitätserweiterung in der Nordstadt zu gesandt. Am kommenden Donnerstag wird es dazu um 18 Uhr im Philipp-Scheidemann-Haus eine Informationsveranstaltung dazu geben. Im Anschluss daran wird der Ortsbeirat darüber abstimmen.

Hier das neue Planungspapier der KVG und ein Blick auf die Karte:
KVG-Planung-RT-Hollaendische-Str


Größere Karte anzeigen

Die Verbreiterung wird nach der neuen Planung nur noch dort vorgenommen, wo ausreichend Platz da ist. Nördlich der Hegelsbergstraße werden die Gleise mit einem größeren Abstand neu verlegt. Nahezu auf der gesamten Länge werden die flachen Bordsteine um 12,5 cm verbreitert. Die Doppeltraktion soll kommen, entsprechend werden die Haltestellen Halit-Platz / Mombachstraße und Hegelsbergstraße ausgebaut.

Die Alternativen konnten sich wohl nicht durchsetzen. Bei der Linie 8 entstehen nach dem Bericht von Herrn Nolda Verschlechterungen im Takt am Bebelplatz, die Auslasszeiten für die Regiotrams am Hbf waren wohl ein weiteres Problem und die RTs wären nur bis zur Leipziger Str, nicht bis zur Papierfabrik gekommen.

Auch andere Lösungen, etwa ein LKW Überholverbot, das Einklappen der Rückspiegel oder eine Überbreite einspurige Verkehrsführung wurden wohl diskutiert, aber nicht ausgewählt. Dazu habe ich am Donnerstag sicherlich noch Fragen.

Für den Umbau gibt es 1,5 Mio Fördergelder, die an Einsatz der RT in der Holländischen gebunden sind. Der Gesamtumbau kostet 2,5 Mio EUR. Das Land trägt 85% der Kosten.

Flattr this!