Pool bleiben – Stadtverordnetenversammlung fast geräumt

Montag abend 18 Uhr. Die Stavo tagt eigentlich seit zwei Stunden. Seit 1,5 Stunden ist Pause. Die Stadtverordneten-Vorsteherin Frau Petra Friedrich hat angekündigt, die Tribüne räumen zu lassen. Mindestens drei Bullis der Polizei stehen vor dem Rathaus. Freundliche Beamte in Kommunikatorenwesten diskutieren vor dem Eingang zum Sitzungssaal und lugen vorsichtig auf die Tribüne. Der Ältestenrat tagt.

Kassel erlebt heute einen Tiefpunkt in der Kommunalpolitik. Auf der Tribüne sitzen fast 200 Bürger, die wegen der Themen Schließungen der Freibäder und der Stadtteilbibliotheken gekommen sind. Die Stadt treibt Kahlschlag in ihren öffentlichen Leistungen und leistet sich gleichzeitig einen wahnwitzig überflüssigen Flughafen. (mehr …)

Frieden lässt sich nicht herbeibomben

Die lokale Tageszeitung fragt heute nach meiner Meinung zu einem militärischen Eingreifen in Syrien. Hier meine Antwort:

Der Frieden in Syrien lässt sich nicht herbeibomben. Es ist völlig unklar, wer für den Giftgaseinsatz verantwortlich ist. Die Situation würde sich durch einen Angriff drastisch verschärfen.

Geheimdienstberichte über Massenvernichtungswaffen waren bereits beim Irakkrieg gefälscht und dürfen nicht Grundlage eines militärischen Angriffs werden.

Deutschland sollte sich international für einen Stopp von allen
Waffenlieferungen einsetzen und dafür auch Russland, den Iran und arabische Staaten gewinnen. Außerdem sollte Deutschland viel mehr Flüchtlinge aufnehmen.